Freitag, 18. März 2011

Bierflaute: Sind die Migranten schuld am mangelnden Bierabsatz ?

Brauer beklagen niedrigen Bierkonsum von Migranten: "Migranten, vor allem Muslime, die in Bayern leben und aus Glaubensgründen keinen Alkohol trinken, sollen schuld an der Bierkrise sein?

Vollkommen daneben interpretiert, meint der Verband. Mit Migrationshintergrund seien nicht die vielen Einwanderer aus dem internationalen Ausland gemeint, sondern die aus anderen Bundesländern.

Der Geschäftsführer vom Bayerischen Brauerbund erklärt der 'Abendzeitung': Migration sei selbstverständlich als Synonym für 'Umziehen' zu verstehen, auch innerhalb Deutschlands. 'Das Verhältnis echter Bayern zum Bier ist ein anderes als das von Leuten aus anderen Kulturkreisen.'

Andere Kulturkreise. Damit sind im Freistaat also nicht türkische oder arabische Migranten gemeint. Sondern Hamburger, Rheinländer oder Berliner."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen